Tödliche Oliven – Tom Hillenbrand, Hörbuch

Ob ich ein Hörbuch mag oder nicht, hängt für mich stark vom Leser ab, in diesem Fall hat er mir leider nicht gefallen und durch die monotone Stimme bin ich einige Male eingeschlafen. Die Story an sich hat mir jedoch gefallen und so habe ich immer wieder versucht die letzte Stelle wiederzufinden, an die ich mich erinnern kann.
Es geht um den luxemburgischen Koch Xavier Kieffer, dessen Freund Alessandro spurlos verschwindet. Der letzte Anhaltspunkt ist, dass er sich auf den Weg in die Toskana gemacht hat, Tage bevor die beiden Männer sich zusammen dorthin fahren wollten. Xavier steigt natürlich sofort ins Auto um sich auf die Suche nach dem verschollenen Freund zu machen und stellt schnell fest, dass sein Freund sich wohl auf kriminelle Machenschaften eingelassen hat.
Tom Hillenbrand beschreibt auf interessante, wenn auch vielleicht etwas knappe, Weise, wie die organisierte Kriminalität den Olivenölmarkt manipuliert. Die Hintergründe der Geschehnisse um Alessandro wirken realistisch, ob sie authentisch sind, kann ich nicht sagen. Da mich das Thema interessiert, hätte er ruhig mehr in die Tiefe gehen können, aber das wäre wohl nicht im Sinn des klassischen Krimilesers.
Das Buch hätte von mir wahrscheinlich vier Sterne bekommen, beim Hörbuch muss ich jedoch Abzüge machen, deswegen 🥂🥂🥂

Schreibe einen Kommentar