Tanz gegen den Tod – Luca Ferraro

Nicht nur ein Sumpf aus Verschwörung und Bestechung macht dem Gerichtsmediziner Johann Sorbello das Leben schwer, auch Genua verwandelt sich selbst in einen: ein Unwetter unvorstellbaren Ausmaßes spült Leichen und Körperteile durch die Stadt.

Mit seinem zweiten Werk „Tanz gegen den Tod“ ist Luca Ferraro ein großer Sprung gelungen. Anders als in seinem ersten Buch liegt die Auflösung nicht auf der Hand, stattdessen ist der Krimi durch und durch spannen und nimmt unvorhersehbare Wendungen.

Wie im ersten Band wird auf verschiedene politische Ereignisse eingegangen und es werden interessante Hintergrundinformationen geliefert. Der Fall selbst entwickelt sich auch für „Vielleser“ sehr spannend, besonders da Luca Ferraro auf Klischees verzichtet und geschickt Themen verbindet, die nicht dem Standardkrimi entsprechen.


Lediglich bei der Ausarbeitung der Charaktere und der Beziehungen des Protagonisten sehe ich noch deutliches Optimierungspotential. Es wäre nett (und realistisch), wenn ihm mal eine Frau nicht völlig verfallen würde 😉

Schreibe einen Kommentar