Der Junge der Träume schenkte – Luca di Fulvio

Da mich dieses Buch so unglaublich bewegt hat, muss es einfach seinen Weg zu euch finden, auch wenn es mit Italien herzlich wenig zu tun hat. Es erzählt die Geschichte von  Christmas, einem aufgeweckter italienischen Jungen in New York. Mit Charisma und Intelligenz schafft er es, seinen Weg in einer von Armut und Kriminalität bestimmten […]

Come diventare italiano – Markus Ebert

Come diventare italiano in 30 lezioni/wie man Italiener wird ist ein nettes, kurzweiliges Buch, dass seinen Leser nicht fordert und dadurch für mich die perfekte Zuglektüre war. Mit Lektionen haben die einzelnen Kapitel jedoch nichts zu tun, dabei wäre es ein leichtes, das Buch entsprechend umzuschreiben.  Mehr mitnehmen würde es den unbedarften deutschen Leser dann […]

Das Recht zu strafen – Ingo Bott

Auf den ersten Seiten treten sehr viele Personen auf, die kaum vorgestellt werden, was erstmal verwirrt. Ich habe mir eine Übersicht erstellen müssenum etwas Durchblick zu bekommen. Auch der Hintergrund der Handlung bleibt für den Leser erstmal undurchsichtig, aber schnell wird deutlich: ein Unbekannter tötet jeden Freitag eine Frau und kopiert dabei den Tot eines […]

Das Sizilienkochbuch – Andreas Hoppe

‚Das Sizilienkochbuch‘ ist nicht wie ein klassisches Kochbuch aufgebaut, die Reihenfolge der Gerichte basiert nicht auf der Hauptzutat oder dem Gang als der es gewöhnlich serviert wird. Statt dessen berichtet uns Andreas Hoppe von seiner Sizilienreise, bei der die lokale Küche der wichtigste Bestandteil war. Der Reisebericht selbst konnte mich nicht fesseln. Es wird auch […]

Rom – das Kochbuch

‚Rom – das Kochbuch‘ ist für mich kein klassisches Kochbuch sondern für mich ist es eher eine Mischung aus eben diesem, aber auch einem Bildband und einer Anekdotensammlung. Man darf keine klassische Fotoanordnung (ein Foto zu jedem Rezept) erwarten darf. Stattdessen findet man in diesem Kochbuch wundervolle Bilder von Käseauslagen, Marktständen oder eben doch leckeren […]

Ein italienischer Sommer – Francesca Barra

In ‚ein italienischer Sommer‘ erzählen Teresa und Caterina abwechselnd ihre Geschichte. Oma und Enkelin, ähnlich im Charakter und doch so unterschiedlich in dem Leben, dass sie sich selbst wählten. Teresa und Mimi, der Sohn des Cavaliere verlieben sich ineinander. Durch den Standesunterschied kommt es zu viel Klatsch im Dorf, in dem jeder jeden kennt und […]

Ich vertraue dir – Massimo Carlotto, Francesco Abate

Ich kann nur sagen: Wow! In „ich vertraue dir“ geht es um Gigi, der sich mit der Manipulation und dem Handel von sehr minderwertigen Lebensmitteln ein angenehmes Leben aufgebaut hat – bis er sich mit der falschen Frau einlässt. Man erfährt viel über seine Geschäfte, die einem die Lust auf Fertiggerichte etc. nimmt, fühlt sich […]

Accabadora – Michela Murgia

Ich habe angefangen ‚Accabadora‘ zu lesen als ich in einem Caffé saß und wurde sofort von einer Frau angesprochen. „Genial, aber schrecklich“ waren ihre Worte, während sie auf mein Buch zeigte. Schon wenige Minuten später wurde mir klar, dass ich diese Meinung teilen würde. Die sechsjährige Maria wird …ja was? Weggegeben? Abgeschoben? Verschenkt? Ich kann […]