Die Gärten Venedigs und des Venetos – Jenny Condie

Als ich ‚die Gärten Venedigs und des Venetos‘ das erste Mal durchgeblättert habe, da hat es mir die Sprache verschlagen. Zwar kenne ich die Gegend gut, doch mit so viel prachtvoller Schönheit, habe ich dann doch nicht gerechnet. Unzählige Male war ich z.B. in Venedig und dennoch sind mir diese Gärten vollständig verborgen geblieben. Besonders schön finde ich, dass man in dieses Bildband nur Gartenanlagen findet, die der Öffentlichkeit, sprich dem Leser, zugänglich sind. Man muss sich also nur überlegen WANN man sie alle anschauen möchte, braucht sich über das WIE jedoch keine Gedanken zu machen. Denn glaubt mir, der ein oder andere Garten wäre auch ein kleiner Hausfriedensbruch wert.

Kein Garten gleicht dem anderen. Wir finden perfekt gepflegte Parkanlagen, wundervolle antike Statuen die fast von Gestrüpp überwuchert sind, verwunschene Schlösschen und verträumte Statuen. Jeder Ort hat mich auf seine ganz eigene Art verzaubert.

Erwartet habe ich einen klassischen Bildband, überrascht, nein vielmehr verzückt haben mich die ausführlichen Hintergrundinformationen, die mit poetisch anmutender Sprache präsentiert, den Geist längst vergangener Zeit noch unterstreichen. Das Buch an einem Stück zu lesen, war deswegen kaum möglich. Wochenlang habe ich es als Entspannungsserum benutzt und mich in den nächsten Urlaub geträumt.

Kurzum: zu kritisieren gibt es wirklich nichts, es bleibt nur, mein persönliches Highlight zu wählen. Ein schwieriges Unterfangen, aber zu guter Letzt habe ich mich für die ‚Villa della torre‘ in Fumane entschieden. Dass es heute der Sitz eines Weinguts ist, hat meine Entscheidung sicher beflügelt, aber auch die vielseitige Architektur und der wunderschöne Blick über die umliegenden Weinberge, haben mich in ihren Bann gezogen. Die lange Geschichte der Villa hat mich sehr berührt und es bleibt mir nichts anderes, als die Adresse schon mal im Navi einzuspeichern. Dank der wundervollen Bilder von Alex Ramsay habe ich keine Zweifel. Ich werde keine Probleme haben, meine Freunde von dieser Etappe für unseren nächsten Italienurlaub zu überzeugen.

Von mir ganz klare: *****

Schreibe einen Kommentar