Der erste Tag vom Rest meines Lebens – Lorenzo Marone

Erfrischend, direkt, anders, witzig – eindeutig, ich habe dieses Buch geliebt!

Cesare ist 77 und hat keine Lust mehr ein netter Mensch zu sein, dafür ist er direkt, ironisch und einfach witzig. Sein Leben ändert sich, als Emma mit ihrem Mann in die Nachbarwohnung zieht.

Dummerweise lese ich gerne in Cafés, Parks oder in Zügen und so habe ich mich dank diesem Buch ziemlich lächerlich gemacht. Nicht wenige Menschen haben mich lachend weinen gesehen und mich wahrscheinlich für verrückt erklärt. Das Gute ist, dass mich das Buch so sehr in seinen Bann gezogen hat, dass ich niemanden um mich herum wahrgenommen habe.

Im Original heißt das Buch von Lorenzo Marone „la tentazione di essere felici“, also die Versuchung glücklich zu sein. Ein sehr treffender Titel, denn das ist es worum sich für mich das Buch dreht: darum glücklich zu sein ohne Ketten und egal welche Fehler man gemacht hat.

Absolute Leseempfehlung: 🥂🥂🥂🥂🥂

One Reply to “Der erste Tag vom Rest meines Lebens – Lorenzo Marone”

  1. […] Der erste Tag vom Rest meines Lebens! Eine Kundin hat mir eine große Tüte mit Büchern überreicht, da sie mich so oft lese gesehen hat und dies war eins der Bücher, die sie nicht in ihrem Bücherregal behalten wollte. Mich dagegen hat es völlig begeistert und es ist das einzige Buch, bei dem ich mir aufgeschrieben habe, an wen ich es verliehen habe. Mich hat der ironische, böse und bissige Cesare begeistert, der durch die Sorge um Emma seinen netten Kern immer mehr freigelegt hat, auch wenn das nie sein Ziel war. […]

Schreibe einen Kommentar