Das Kind, das nachts die Sonne fand – Luca di Fulvio

‚Das Kind, das nachts die Sonne fand‘ habe ich als Hörbuch gehört, da mich ‚der Junge der Träume schenkte‘ sehr begeistert hatte. Es war ein Fehler zwei Bücher vom gleichen Autor so schnell hintereinander zu lesen bzw. zu hören, denn dadurch wurde es für mich recht vorhersehbar.

Der kleine Prinz Marcus überlebt den Angriff auf die Burg seiner Familie dank der Hilfe der Leibeigenen Eliosa. Der einzige Weg zu überleben ist eine neue Identität und das Leben als armer Bauer. Sehr bewegend beschreibt Luca di Fulvio wie der Junge, der das Leben im Überfluss gewöhnt ist, Hunger und Kälte kennenlernt. Marcus nimmt uns mit auf seinem Weg des Erwachsenwerdens, den Kamp um eine Identität und eine eigene Werte.

Ich mag einfach den Stil von Luca di Fulvio und seine liebevolle Art Kinder zu Helden zu machen. Auch wenn es für mich keinen Zweifel am Ausgang der Geschichte gab, so hat mich der Roman dennoch sehr bewegt und mitgerissen. Von mir: 🥂🥂🥂🥂

Schreibe einen Kommentar