Das Glück schmeckt nach Zitroneneis – Abby Clements

Ich habe es geschafft, ich habe dieses Buch fertig gelesen. Einfach gefallen ist es mir nicht und hätte ich es nicht gekauft um darüber zu schreiben, dann hätte ich es längst weg gelegt.
Ich habe ein Buch über ein Paar, das sich im Sorrent mit einer Eisdiele selbstständig macht erwartet und statt dessen geht es im ersten Teil um eine englische Fotografin, bei der der Erfolg ausbleibt. Es wird viel geredet und kaum etwas beschrieben, wodurch man sich fühlt als wäre man im Zug gezwungen dem Gespräch fremder Leute zuzuhören. Nur konnte ich mich nicht wegsetzen um mir diese übertrieben kitschigen Dialoge zu ersparen. Ständig werden Themen angerissen, dabei aber so oberflächlich gestreift, dass nichts mitreißt oder das Interesse steigert. Auch die Teile, die tatsächlich in Italien spielen, sind nicht viel besser. Zig Konflikte, aber keiner wird wirklich rausgearbeitet und „löst“ sich völlig vorhersehbar, denn eigentlich haben sich ja alle soooo lieb.

Von mir: 🥂

One Reply to “Das Glück schmeckt nach Zitroneneis – Abby Clements”

  1. […] auch einen schnellen Blick auf meine Rezensionsübersicht werfen um mich zu entscheiden: eindeutig, das Glück schmeckt nach Zitroneneis. Ich bin ein Eisjunkie, Eis macht mein Leben schöner, ich beneide die Sizilianer für ihr mit Eis […]

Schreibe einen Kommentar